Freitag, 26. Juni 2015

Unsere Kinderzimmer - Folge 2: Das "Haizimmer"


Schön, dass ihr wieder dabei seid, bei unserem kleinen Kinderzimmerrundgang. Heute nehme ich euch mit in unser zweites Zimmer, das Spielzimmer. Also Badehose an und nichts wie abgetaucht in unsere Unterwasserwelt!




Der Blick aus dem Zimmerfenster fällt gen Westen auf die Zufahrtsstraße und über das Neubaugebiet. Hier kann man wunderbar beobachten, wer gerade draußen spielt, im Garten Wäsche aufhängt oder nach Hause kommt. ;-) Und da es viel zu gucken gibt, ist das auch ein idealer Ort, um tagsüber hier zu spielen.

Und da ist er auch schon, derjenige, der dem Zimmer seinen Namen verpasst hat...
Gestatten: unser Haus-Hai! Keine Sorge, die beißt nicht, der will nur Spielen! ;-)



Dieses Zimmer ist ein kompletter Eigenentwurf. Es entstand als ich mit dem Kleinen Ajan schwanger war. Wie beim Waldzimmer habe ich etwa eine gute Woche daran von morgens bis abends gemalert. Japp, in der Schwangerschaft! ;-) Die Planung nahm allerdings noch deutlich mehr Zeit in Anspruch. 



Für ein Brainstorming hatte ich übrigens sogar eine Pinterest-Liste erstellt. Manche Ideen und Accessoires sind tatsächlich im Zimmer gelandet, manche habe ich wieder verworfen, aber aus "Nostalgiegründen" auf der Liste gelassen. ;-)


Das Bett wird noch in das Waldzimmer wandern, wenn der Kleine Ajan dort einzieht. Er bekommt dann das Gitterbett seiner Schwester und diese darf dann in einem "richtigen" Bett ohne Babygitter schlafen. Eigentlich schade, dass dann hier nur noch eine schnöde Matraze liegen wird. Zu unserem festen Abendritual gehört nämlich das Gute-Nacht-Geschichte-Lesen auf dem Bett im Haizimmer. ;-)




Das waren unsere beiden Kinderzimmer. Kommenden Freitag zeige ich euch dann noch die erste Schlafstätte des Kleinen Ajan. Da hatte ich mich ebenfalls kreativ ausgetobt, allerdings mit Stoff, Nadel und Faden. ;-)

Liebe Grüße,

Kommentare:

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten hat gesagt…

Wunderschön! Ich bin ein bisschen neidisch, dass ich nicht so gut malen kann...

Anne Pelz hat gesagt…

"Gut" ist doch relativ. Hauptsache, es gefällt den Kindern, und die sind da meistens ziemlich kooperativ ;-) Aber ich kenn das mit dem eigenen Perfektionismus. Wenn ich denke, dass ich es nicht gut kann, mach's ich ungern oder gar nicht. Dabei ist das eigentlich schade. Mehr Mut zu Fehlern! :-D

Glucke und So hat gesagt…

Könntest Du vllt. Für ne Woche zu uns kommen und auch so etwas wunderschönes Malen...

Liebe Grüße und danke fürs mitmachen bei der Montagspost.
Dani